Transparenz-Erklärung des Forum für Interkulturellen Dialog e.V.

Wer für das Gemeinwohl tätig wird, sollte der Gemeinschaft sagen, welche Ziele die Organisation genau anstrebt, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind. Wir haben uns verpflichtet, über unsere Struktur, unsere Leistungen und Finanzen nach den Standards der Initiative Transparente Zivilgesellschaft transparent, einfach und nachvollziehbar zu informieren.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr:
Forum für Interkulturellen Dialog e.V.
Geschäftssitz: Frankfurt am Main
Gerbermühlstr. 32
60594 Frankfurt am Main

Ansprechpartner für ITZ
Kadir Boyaci
Gerbermühlstr. 32
60594 Frankfurt am Main
boyaci(at)fidev.org
069 366 04 297

Eintragung im Vereinsregister.
Vereinsregister: 13891
Registergericht: Frankfurt am Main

Gründungsjahr: 2002

2. Satzung und weitere wesentliche Informationen
Aktuelle Satzung

Wer wir sind
Das Forum für Interkulturellen Dialog ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit seiner Gründung im Jahr 2002 für einen nachhaltigen interkulturellen und interreligiösen Dialog einsetzt. Unser Ziel ist es, auf ein friedliches Zusammenleben in Deutschland hinzuwirken, indem wir Menschenmit unterschiedlichen Überzeugungen in Gesprächsrunden, Workshops, Konferenzen und vielfältigen Kulturveranstaltungen zusammenbringen. Innerhalb des Forums werden hauptsächlich aktuelle gesellschaftliche und politische Themen behandelt.

Selbstverständnis
Wir wollen mit Menschen ins Gespräch kommen. Kunst, Musik, Handwerk und Kultur bringen Menschen zusammen und können Brücken zur Förderung eines direkten, offenen und sensiblen Dialogs bilden. Auf dem Weg zu einer friedlicheren Gesellschaft verfolgen wir drei Prinzipien, die unsere Arbeit prägen:

1. Vermittlung von Wissen und Kompetenzen
2. Sichere Räume der Begegnung schaffen
3. Konflikte lösungsorientiert bearbeiten

Als ideelle Grundlage all unseres Handelns verstehen wir die Werte der Freiheit und Gleichheit, die sich in der „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen“ ausdrücken. Als Plattform der Begegnung möchten wir einen Beitrag zur Verwirklichung dieser Gedanken leisten.

Geschichte
Das Forum für Interkulturellen Dialog wurde im Jahr 2002 in Frankfurt am Main überwiegend von Akademiker:innen, Journalist:innen und Schriftsteller:innen gegründet. Die Gründungsmitglieder waren Teil der Hizmet-Bewegung und empfanden eine große ideelle Nähe zum muslimischen Gelehrten Fethullah Gülen, der sich explizit für den Dialog ausspricht. Dies war die Geburtsstunde des Vereins.

Von Beginn an hat sich das Forum für Interkulturellen Dialog zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zu einem friedlichen Zusammenleben zu leisten, indem es den interreligiösen und interkulturellen Dialog fördert. Deswegen bietet der Verein unabhängig von Glauben, Weltanschauung und Herkunft ein Forum für alle Interessierten.

3. Datum des jüngsten Bescheides vom Finanzamt über die Anerkennung als steuerbegünstigte (gemeinnützige) Körperschaft: 26.02.2020
Die Anerkennung als steuerbegüngstigte (gemeinnützige) Körperschaft

4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger
Kadir Boyaci, Vorsitzender, Geschäftsführer
Büsra Cebi, Stellvertretende Vorsitzende
Recep Telli, Stellvertretender Vorsitzender
Hanim Ciftci, Stellvertretende Vorsitzende
Sümeyye Balci, Schriftführerin
Refiye Sahan, Schatzmeister
Prof. Dr. Fatma Fidan, Vorstandsmitglied
Yasin Genc, Vorstandsmitglied
Fatih Seker, Vorstandsmitglied

5. Bericht über die Tätigkeiten unserer Organisation
Rückblick 2018/19/20

6. Angaben zur Personalstruktur
der Geschäftsstelle des Forum für Interkulturellen Dialog e.V. (Februar 2021):

4 Hauptamtliche auf 1 Vollzeit- und 3 Teilzeitstellen (entspricht 2 Vollzeitstellen) von den 3 Teilzeitkräften hat eine Person ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis. Neben den festangestellten Mitarbeitern engagieren sich 27 Personen ehrenamtlich.

7. Angaben zur Mittelherkunft
Aktueller Geschäftsbericht
Vermögensaufstellung

8. Angaben zur Mittelverwendung
Aktueller Geschäftsbericht 
Vermögensaufstellung

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten
Das Forum für Interkulturellen Dialog e.V. ist Mitglied beim Regionalverband für zivilgesellschaftliches Engagement (RZE e.V.) und beim Bund Deutscher Dialog Institutionen.

10. Namen von Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen
Keine. Der Forum für Interkulturellen Dialog e.V. erzielte keine Einnahmen von juristische oder naturliche Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als Zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen.